WASA-DAMEN GEHEN ALS LEADERINNEN INS NEUE JAHR

Die Damen des UHC Waldkirch-St.Gallen scheinen das Verlieren verlernt zu haben: Mit zwei Siegen gegen ihre direkten Verfolgerinnen Unihockey Berner Oberland und Hot Chilis Rümlang-Regensdorf bauen sie die Tabellenführung aus.

(UHC WaSa) Nach einer langen Reise ins Berner Oberland hatte der UHC Waldkirch-St. Gallen am Samstagabend grosse Mühe ins Spiel zu kommen und so stand es nach den ersten 20 Minuten, die klar von den Berner Oberländerinnen dominiert wurden, bereits 2:0 für das Heimteam. Auch im zweiten Drittel dominierten die Berner Oberländerinnen. Somit war es kaum überraschend, dass sie in der 30. Minute ihr drittes Tor erzielten, was zu einem Pausenstand von 3:0 führte.

Drei Tore im letzten Drittel
Die Wasanerinnen waren sich einig: Das Spiel dauert 60 Minuten und sie wollten mit Punkten nach Hause reisen. Der Wechsel auf zwei Blöcke sollte die Wende noch möglich machen. Die St.Gallerinnen  gingen selbstbewusst aufs Feld zurück und dank viel Druck gelang Iris Bernhardsgrütter das so wichtige erste Tor für die Damen des UHC Waldkirch-St. Gallen. Klapp fünf Minuten vor Spielende erzielte Lara Eschbach auf Pass von Livia Resegatti das 3:2. Die Wasanerinnen waren nun definitiv im Spiel angekommen, wenn auch spät. Der Krimi war kaum zu ertragen, denn die St. Gallerinnen dominierten die letzten Minuten des Spiels, doch der Ausgleichstreffer wollte nicht gelingen. Zwei Minuten vor Schluss räumte die St. Galler Torhüterin Livia Angehrn das Feld und machte so einer sechsten Feldspielerinn Platz. Diese Taktik ging auf, denn 24 Sekunden vor Spielende erlöste Laila Raschle auf Zuspiel von Iris Bernhardsgrütter das Team.

In der Verlängerung behielten die Wasanerinnen den Überblick und die nötige Ruhe. In der sechsten Minute der Verlängerung geschah das unerwartete: Die St. Gallerinnen erzielten den Siegestreffer. Es war Livia Resegatti, die auf Pass von Iris Bernhardsgrütter das wichtige Tor erzielte. Somit konnten die St. Gallerinnen mit zwei Punkten die Heimreise antreten.

Machtdemonstration gegen Rümlang
Nach einer kurzen Nacht standen die Damen des UHC Waldkirch-St.Gallen am Sonntag gegen die zweitplatzierten Hot Chilis aus Rümlang bereits wieder auf dem Feld. Mit der Motivation von Samstag im Rücken starteten sie ins Spiel, in dem die Gäste zu Beginn klar die bessere Mannschaft waren. Doch ein Team in der momentanen Verfassung der St. Gallerinnen, weiss die wenigen schwachen Momente des Gegners auszunutzen und so gelang Iris Scherrer durch einen Weitschuss das erste Tor für das Heimteam. Dieser Führungstreffer liess die Zürcherinnen etwas auseinander fallen und dadurch gelangen Lara Eschbach und Nadine Sieber zwei weitere Treffer, die zum 3:0-Pausenstand führten.

Nach der Pause wurde das Spiel härter geführt und doch war es Natalie Schürpf, die sich auf Pass von Angela Carisch in die Torschützenliste eintragen durfte. Nur Sekunden später ertönt die Tor-Sirene erneut: Es war Elena Schoch, die den Assist von Melanie Frey zum 5:0 verwertete. Auf Livia Resegatti durfte in diesem Spiel noch ihr Können in Punkte umwandeln und holt sich neben dem Assist zum ersten Tor noch einen Scorerpunkt, da sie zum 6:0 für die Wasanerinnen einschob. Laila Raschle setzte im Powerplay den Schlusspunkt unter das Schützenfest der St. Gallerinnen.

Im letzten Drittel war die Spannung etwas aus dem Spiel und die Blicke auf die Uhr häuften sich. Da der Druck nicht mehr wirklich vorhanden war, kassierten die Damen aus St. Gallen in den letzten 10 Minuten noch zwei Tore. Somit stand es am Schluss 7:2.

Dank zwei Siegen, einer nach Verlängerung, bauten die Wasanerinnen am Wochenende die Tabellenführung auf. Nun führen sie die NLB mit 5 Punkten Abstand auf die zweitplatzierten Damen des UHC Berner Oberland an und starten so als Leader ins neue Jahr.

Unihockey Berner Oberland – Waldkirch-St. Gallen 3:4 n.V. (2:0, 1:0, 0:3, 0:1)
RAIFFEISEN Arena Gürbetal, Seftigen. 63 Zuschauer. SR Gantenbein/Strub.
Tore: 17. F. Tjärnström (A. Sjölund) 1:0. 19. E. Piotrowska (L. Steiner) 2:0. 30. L. Steiner (E. Piotrowska) 3:0. 45. I. Bernhardsgrütter 3:1. 56. L. Eschbach (L. Resegatti) 3:2. 60. L. Raschle (I. Bernhardsgrütter) 3:3. 66. L. Resegatti (I. Bernhardsgrütter) 3:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Berner Oberland. keine Strafen. 

Waldkirch-St. Gallen – Hot Chilis Rümlang-Regensdorf 7:2 (3:0, 4:0, 0:2)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 60 Zuschauer. SR Chuard/Muntwiler.
Tore: 14. I. Scherrer 1:0. 19. L. Eschbach (L. Resegatti) 2:0. 20. N. Sieber (E. Schoch) 3:0. 24. N. Schürpf (A. Carisch) 4:0. 25. E. Schoch (M. Frey) 5:0. 30. L. Resegatti 6:0. 33. L. Raschle (L. Eschbach) 7:0. 53. C. Fischer 7:1. 54. H. Lackova (L. Keller) 7:2.
Strafen: keine Strafen. 2mal 2 Minuten gegen Hot Chilis Rümlang-Regensdorf.

Top