WASA-DAMEN SETZEN SICH AN DIE TABELLENSPITZE

Die Damen des UHC Waldkirch St. Gallen konnten am Wochenende ihre Siegeswelle fortsetzten und dank Erfolgen gegen die Hot Chilis Rümlang-Regensdorf und den UH Lejon Zäziwil standen die St. Gallerinnen am Sonntagabend erstmals seit langer Zeit an der Tabellenspitze der NLB.

(UHC WaSa) Allerdings fing das Wochenende erstmals nicht vielversprechend an, denn die St. Gallerinnen sahen sich nach 20 Minuten gegen die Hot Chilis aus Rümlang bereits einem 2:0-Rückstand entgegen. Denn die Zürcherinnen starteten gut ins Spiel und kreierten sich einige gefährlichen Torchancen, welche zwei Mal in einem Treffer endeten. Dennoch liess sich das Team um Lukas Studer nicht beeindrucken und zog ihr Spiel weiter durch. So gelang es den Wasanerinnen, die Spielkontrolle an sich zu reissen und Iris Scherrer schoss auf Pass von Lara Eschbach zum 2:1 ein. Der Ballbesitz der St. Gallerinnen konnte im zweiten Drittel ausgebaut werden und die Chancen der Zürcherinnen durch eine gute Defensivleistung minimiert werden. In der 31. Minute gelang den Wasanerinnen sogar der verdiente Ausgleichstreffer durch Nina Metzger auf Pass von Natalie Schürpf.

Erstes Spiel in der NLB
Nicht zuletzt dank einer sehr guten Leistung von Nicole Sieber, die ihr erstes Spiel in der NLB im Wasaner Tor spielte, konnten die St. Gallerinnen mit einem 2:2 in das letzte Drittel starten. Ein durchzogenes Drittel startete und die Gäste aus St. Gallen waren sich bewusst, dass sich das Spiel in diesen letzten 20 Minuten entscheiden wird. Somit setzten sie weiter alles daran, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen und so die bis dahin zweitplatzierten Chilis zu überholen. Es war Michelle Sieber, die sich zwei Minuten vor Spielende ein Herz fasste und mit einem Weitschuss ihr Glück versuchte. Dieser fang den Weg abgelenkt ins Tor und somit stand es Minuten vor Schluss 3:2 für die St. Gallerinnen. Diesen Rückstand wollten die Chilis aber aufholen und ersetzten anschliessend ihre Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin. Dieser taktische Zug ging aber nach hinten los, denn nach einem Eigenfehler der Zürcher Verteidigerin konnte Sereina Link zum 4:2 Endresultat ins leere Tor einschieben.

Schnelles Tor
Bereits am Sonntag stand ein weiteres Spiel an: Zu Hause trafen die Wasanerinnen auf den UH Lejon Zäziwil. Nach einem der schnellsten St. Galler Tore in der Geschichte, nämlich nach genau 15 Sekunden, stand es 1:0. Livia Resegatti brachte das Heimteam in Führung. Zäziwil erwachte in Folge und kreierten sich viele gefährliche Torchancen, welche Livia Angehrn im St. Galler Tor jedoch nicht gross beeindruckten. So stand es in der ersten Pause immer noch 1:0. Es war wiederum Livia Resegatti, die auf Pass von Nina Metzger drei Minuten nach Wiederanpfiff die Führung zum 2:0 ausbauen konnte. Erst kurz vor Schluss gelang es den Gästen aus Zäziwil den Anschlusstreffer zu erzielen, dieser war aber nicht zwingend. Ein konzentriertes Schlussdrittel war gefragt und die Mannschaft von Lukas Studer tat ihr Bestes, dem aufsteigenden Druck stand zu halten. Laila Raschle konnte sogar noch zum 4:1 einschiessen. Dieser Zwischenstand hielt allerdings gerade einmal 30 Sekunden. Danach hiess es 4:2. Die letzten 12 Minuten hiess es unbeschadet zu überstehen. Nach einer soliden Leistung konnten die Wasanerinnen bereits das zweite Mal an diesem Wochenende als Siegerinnen vom Platz.

Neue Leaderinnen
Da das bis anhin erstplatzierte Team der NLB, Berner Oberland, am Sonntag gegen die Hot Chilis aus Rümlang schwächelte und eine 1:4-Niderlage einsteckte, heisst der NLB-Leader seit diesem Wochenende UHC Waldkirch-St. Gallen. Diese Führung gilt es nun in den Folgespielen zu verteidigen. Dies wird dem Team aus St. Gallen nur gelingen, wenn sie weiterhin gut trainieren und an sich glauben.

Hot Chilis Rümlang-Regensdorf – Waldkirch-St. Gallen 2:4 (2:0, 0:2, 0:2)
Sporthalle Heuel, Rümlang. 75 Zuschauer. SR Koller/Tran.
Tore: 8. Ruprecht (Weiss ) 1:0. 20. Keller (Lackova) 2:0. 21. Scherrer (Eschbach) 2:1. 31. Metzger (Schürpf) 2:2. 60. Link 2:4.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

Waldkirch-St. Gallen – UH Lejon Zäziwil 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 63 Zuschauer. SR Oertig/Schneider.
Tore: 1. L. Resegatti 1:0. 23. L. Resegatti (Metzger) 2:0. 38. Sterchi (Bieri) 2:1. 46. Schürpf (L. Resegatti) 3:1. 48. Raschle (Na. Sieber) 4:1. 48. Kipf (Badertscher) 4:2.
Strafen: keine Strafen. 2mal 2 Minuten gegen UH Lejon Zäziwil.

Top