WASA EMPFÄNGT DEN TABELLENLETZTEN

Am Mittwoch, 16. November, 2016 kann der UHC Waldkirch-St. Gallen erneut in der eigenen Halle antreten, Gegner ist der UHC Grünenmatt. Spielbeginn in der Sporthalle Tal der Demut ist um 20 Uhr. 

Gleich vier Zähler konnte die Fabian Arvidsson-Truppe am vergangenen Wochenende einheimsen. Am Samstag gelang ein nicht erwarteter 11:9-Erfolg bei Schweizer Meister Grasshopper Club Zürich. Bis zur 50. Minute erarbeiteten sich die WaSaner einen 10:4 Vorsprung, mussten jedoch am Ende doch noch um die drei Punkte zittern. Am Sonntag resultierte ein knappes 8:9 nach Verlängerung gegen die Jets von Kloten-Bülach.

WaSa in der Favoritenrolle
Nun darf die Truppe zum zweiten Mal nacheinander zu Hause antreten und für einmal sind die Ostschweizer auf dem Papier gegen den UHC Grünenmatt-Sumiswald gar als Favorit einzustufen. Die Emmentaler zieren mit nur gerade zwei Punkten derzeit das Tabellenende und laufen von der einen in die andere hohe Schlappe. Zuletzt gab es ein 4:14 gegen das auch noch nicht überzeugende Floorball Köniz.

Einziger Sieg gegen Uster
Den bisher einzigen Erfolg feierten die „Mätteler“ beim 5:4 nach Verlängerung gegen den UHC Uster. Den Siegestreffer erzielte Erik Härkönen in der 63. Minute. Ansonsten sind die Berner in dieser Saison nicht erfolgsverwöhnt. 6:17, 4:12, 1:10 oder 6:12 musste sich der UHCG abschlachten lassen. Aber diese Schlappen kommen nicht von ungefähr, das Team musste auf diese Saison hin rund 18 Abgänge verkraften. Seit Anfang November wird die rote Laterne nun aber durch Verteidiger Manuel Herren verstärkt.

WaSa mit guten Chancen auf die Playoffs
Mit vier Punkten gegen GC und Kloten-Bülach hat der UHC WaSa ein sehr erfreuliches Wochenende hinter sich gebracht und bleibt mitten drin im Kampf um die Playoffplätze. Gegen die „Mätteler“ müssen nun einfach drei weitere Zähler her, um dabei zu bleiben. Dafür braucht es aber eine weitaus bessere Defensive als zuletzt, wo man in zwei Spielen je neun Tore kassierte.

 

Top