WASA MIT SIEG UND NIEDERLAGE

Der UHC Waldkirch-St. Gallen konnte am vergangenen Wochenende in der Meisterschaft einen wichtigen 3:2 Erfolg in Uster feiern und den achten Platz, welcher für die Playoffs berechtigt, behaupten. Tags darauf verlor er im Cup Viertelfinale bei Chur Unihockey jedoch mit 5:7. 

(UHC WaSa) Um wieviel es in diesem Spiel – Uster konnte mit einem Sieg mit WaSa gleichziehen, WaSa sich ein komfortables Polster aufbauen – ging, wurde auf dem Feld schnell ersichtlich. Die Ustermer standen taktisch sehr clever und erschwerten den Gästen das Auslösen enorm. Aber auch WaSa besann sich nach 27 Gegentreffern in drei Spielen auf seine eigentliche Stärke des Defensivspieles. Uster konnte sich jedoch ein kleines Chancenplus erarbeiten und ging nicht unverdient durch ein Tor von Oskar Henriksson 1:0 in Führung (12.).

Erstmalige Führung in Überzahl
Bis in die 32. Minute hielten beide Teams weiterhin dicht, doch dann vollendete Julian Alder auf Pass von Michael Schiess einen Konter zum 1:1. In umgekehrter Formation gelang WaSa knapp fünf Minuten später in Überzahl der erstmalige Führungstreffer, aber erst nachdem Uster mit zwei Grosschancen nahe am Shorthander war. Die Führung konnte WaSa nicht in die Pause retten, nütze Manuel Hummer doch kurz vor Drittelsende noch eine der zahlreichen Chancen zum 2:2.

Spannung im Schlussdrittel
Das Schlussdrittel war dann vor Spannung kaum mehr zu überbieten. Lange war das Spiel auf Messers Schneide, mit Topchancen für WaSa und unter anderem einem Lattenschuss von Uster. Als Nico Conzett den Abpraller einer Mittelholzer-Eschbach Kombination zum 3:2 verwertete (53.), war die dramatische Schlussphase eingeläutet. Das Uster, trotz Chancenplus über das ganze Spiel hinweg, der Ausgleich aber nicht mehr gelang, war in erster Linie Dominic Jud im WaSa Tor zu verdanken, welcher ein ums andere Mal glänzend parierte.

Cupout gegen Chur

Als fünftes Spiel innert neun Tagen stand am Sonntag der Cup ¼-Final gegen Chur auf dem Programm der St. Galler. Trotz guter Form der St. Galler mussten sie mit einer 5:7 Niederlage die Cup-Segel streichen. Zuschauer, die einen Cupfight erwarteten, wurden in der Startphase enttäuscht. Die Churer hatten mehrheitlich den Ball, wirklich etwas damit machen wollten sie aber nicht. Wirklich los ging das Spiel in der 10./11. Minute, als zuerst Joel Hirschi das Heimteam in Führung schoss und Roman Mittelholzer postwenden ausglich.

Churer Doppelschlag
Ein Churer Doppelschlag vier Minuten später bedeutete im Nachhinein bereits die Vorentscheidung, sprang WaSa von nun an doch immer mindestens einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Chancen zum Anschluss boten sich den Gästen in den zweiten 20 Minuten, doch wurden diese nicht ausgenutzt. Sandro Aeschbachers 4:1 bei Spielmitte erschwerte die Aufgabe nur noch mehr. Doch in der Pause fanden die St. Galler noch irgendwo Kraftreserven und setzten, nun mit zwei Linien agierend, die Churer stärker unter Druck.

St. Galler zeigten viel Kampfgeist
Das Rezept schien aufzugehen, wirkten die Hausherren doch zusehends nervös in ihrer Defensive. Doch auf das 2:4 von David Gross (43.) und 3:5 durch Julian Alder (48.) wussten die Churer immer schnell zu reagieren (5:2 in der 45./6:3 in der 49.). Die St. Galler zeigten aber viel Kampfgeist und liessen sich auch vom zwischenzeitlichen 7:3 (54.) nicht aus der Fassung bringen. Doch die Hypothek erwies sich als zu gross, mit sechs Feldspielern kamen sie noch auf 5:7 heran, für mehr reichte es aber nicht mehr. Somit verabschiede sich WaSa mit einer Niederlage in die dreiwöchige WM-Pause. Weiter geht es in der Meisterschaft am 17. Dezember. Mit einem Sieg in diesem Spiel gegen den UHC Thun kann WaSa ihre neuangemeldeten Playoff-Ambitionen unterstreichen, bevor es am Sonntag nach Kirchberg zu Serienmeister Wiler-Ersigen geht.

Uster – Waldkirch-St. Gallen 2:3 (1:0, 1:2, 0:1)
Buchholz, Uster. – 397 Zuschauer. – SR Bebie/Stäheli.
Tore: 12. Henriksson (Berweger) 1:0. 32. Alder (Schiess) 1:1. 37. Schiess (Alder) 1:2. 40. Hummer (S. Bolliger) 2:2. 53. Conzett (R. Mittelholzer) 2:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Uster. 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.
WaSa: Jud; J. Eschbach, Langenegger; Meier, Houra; Büsser, Sutter; Conzett, R. Mittelholzer, C. Eschbach; Mutter, Schiess, J. Alder; Gross, Büchel, Stieger; Schmied, Pfau, Kralik, Eggenberger.

Chur Unihockey – Waldkirch-St. Gallen 7:5 (3:1, 1:0, 3:4)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 305 Zuschauer. SR Hohler/Koch.
Tore: 10. Hirschi (Riedi) 1:0. 11. Mittelholzer 1:1. 14. Hirschi (Riedi) 2:1. 15. Sipilä (Weber) 3:1. 28. Aeschbacher (Sipilä) 4:1. 43. Gross 4:2. 45. Bürer (Torri) 5:2. 48. Alder (Schiess) 5:3. 49. Hirschi (Zellweger) 6:3. 54. Riedi (Schneider, Ausschluss Gross) 7:3. 56. Alder (Schiess) 7:4. 60. Schiess (Büchel) 7:5.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

 

Top