WASA’S TANZ AUF ZWEI HOCHZEITEN

Am kommenden Wochenende muss der UHC Waldkirch-St. Gallen gleich zweimal in die Hosen. Am Samstag, 19. November, 2016 steht die Meisterschaftspartie beim UHC Uster (17.30 Uhr, Buchholz, Uster) auf dem Programm. Und am Sonntag, 20. November, 2016 (18 Uhr, GBS, Chur) wird die Cupbegegnung gegen Chur Unihockey ausgetragen.

In der Meisterschaft wusste der UHC Waldkirch-St. Gallen jüngst zu gefallen und errang in den letzten drei Partien stolze sieben Punkte und steht auf einem Playoffplatz. Noch aber ist es ein weiter sowie langer Weg die erstmalige Playoffqualifikation der Vereinsgeschichte erreichen zu können, denn es ist erst Qualifikationshälfte und es stehen noch weitere elf Spiele an. Mit dieser Form sollte man aber so lang wie möglich um die Playoffs mitreden können.

Uster schon einmal bezwungen
An die Ustermer hegen die St. Galler gute Erinnerungen, konnte man die Zürcher Oberländer doch beim Saisonauftakt nach einem sensationellen Schlussdrittel mit 8:3 bezwingen. Nach einem 0:3 Rückstand schossen sich die WaSaner mit acht Treffer in einen regelrechten Rausch. Die Zürcher konnten bisher in der laufenden Saison elf Zähler einfahren, drei weniger als die Ostschweizer und liegen auf dem zehnten Rang. Am vergangenen Mittwoch setzte es für Uster eine brutale 3:9-Schlappe in Maienfeld gegen die Alligatoren von Malans ab.

Mit Chur noch eine offene Rechnung
Am Sonntag gastiert der UHC WaSa im Cup Vietelfinal bei Chur Unihockey und gegen die Bündner haben die Olmastädter aus der Meisterschaft noch eine offene Rechnung zu begleichen. Im Heimspiel vor einigen Wochen verlor die Arvidsson-Truppe mit 5:6 nach Verlängerung. In der letzten Cuprunde (Viertelfinal) gewannen die Bündner beim B-Ligisten Floorball Thurgau mit 4:2 und WaSa setzte sich bei den Vipers InnerSchwiz mit 8:3 durch.

 

Top