WEINFELDEN GEHT UNTER

Gegen die Pikes Oberthurgau geht der SC Weinfelden deutlich mit 8:0 unter. Lediglich im Mitteldrittel konnten die Trauben dem hohen Tempo der Gastgeber einigermassen Paroli bieten.

(SC Weinfelden) Wie David gegen Goliath mutete das erste Thurgauer-Derby der noch jungen Saison an. Auf der einen Seite die Pikes Oberthurgau, welche Ihr Team im Hinblick auf die neue Swiss Regio League ab nächster Saison enorm verstärkt haben und auf der anderen Seite der SC Weinfelden, welcher finanziell nicht auf Rosen gebettet ist und damit auf dem Transfermarkt dementsprechend auch nicht wunschgemäss mitmischen konnte. Nichtsdestotrotz kämpften die Trauben aufopfernd wie immer, lagen aber bereits nach den ersten 20 Minuten mit drei Toren durch Loosli in Rückstand. Loosli, der auch regelmässig im Partnerteam Hockey Thurgau in der NLB im Einsatz steht, gelang damit ein lupenreiner Hattrick.

Torhüterwechsel bei Weinfelden
Nach der Pause versuchte Weinfelden mit einem Torhüterwechsel zu reagieren, doch bereits in der 24. Minute war das 4:0 Tatsache. Pikes-Spieler Müller nutzte dabei ein Powerplay zu seinen Gunsten. In der Folge war das Spielgeschehen ausgeglichen und Weinfelden kam – im Gegensatz zum ersten Drittel – zu einigen wirklich gefährlichen Torchancen. So kamen unter anderem P. Müller, Dolana und Gemperli in bester Lage zum Abschluss, doch der hervorragende Pikes-Torhüter Witschi liess sich nicht bezwingen. Und so kam es, wie es kommen musste, denn wer sie nicht macht, der kriegt sie. 18 Sekunden vor dem zweiten Pausenpfiff traf Schläppi für die Pikes zum 5:0.

Um Schadensbegrenzung bemüht
Damit war das Spiel natürlich gelaufen. Trotzdem waren die Weinfelder weiterhin um Schadensbegrenzung bemüht, hatten aber absolut kein Wettkampfglück an diesem Abend. So scheiterte in der 43. Minute unter anderem erneut P. Müller am Pikes-Torhüter, als er alleine auf diesen losziehen konnte. Und auch in der Folge konnte Weinfelden einigen Druck erzeugen, doch sämtliche Bemühungen blieben erfolglos. In den Schlussminuten bot sich dann ein ähnliches Bild wie bereits gegen Bülach. Die Konzentration nach dem kräfteraubenden Spiel liess bei den Trauben nach und so mussten sie erneut drei Treffer in kurzer Zeit zum Schlussresultat von 8:0 hinnehmen

Pikes EHC Oberthurgau – SC Weinfeldewn 8:0 (3:0, 2:0, 3:0)
EZO Romanshorn- 212 Zuschauer – Sr. Baumann (Meyer, Hollenstein)
Tore: 6 Loosli (Müller, Mettler E.) 1:0, 7. Loosli 2:0, 15. Loosli (Strasser, Gartmann D.) 3:0, 24 Müller (Brändli, Mettler T./Ausschluss Rothen) 4:0, 40. Schläppi (Stüssi) 5:0, 55. Mettler E. (Mettler T, Schläppi) 6:0, 57. Baumgartner 7:0, 58. Baumgartner (Suter, Jeitziner) 8:0
Strafen: 3mal 2 Min. gegen Pikes, 4mal 2 Min. gegen Weinfelden
Pikes: Witschi, (51. Schenkel), Stäheli, S. Gartmann, Mettler T., Wildhaber, Stüssi, Jeitziner, Niederhäuser, Mettler E., Gartmann D., Strasser, Loosli, Brändli, Müller, Schläppi, Ambühl, Beer, Noser, Baumgartner, Suter
Weinfelden: Metzler (21. Walker); Moser, Birrer, Gemperli, Maraffio, Dolana, Hofer, König, Rothen, Schläppi, Araujo, Figini, Bruni, Caminada, Maier, Mathis, Müller P. Abwesend: Müller J., Schneider

Top