WEINFELDEN IM CUP EINE RUNDE WEITER

In der zweiten Vorrunde für den Swiss Ice Hockey Cup 17/18 kommt es mit Prättigau und Weinfelden zu einer engen Begegnung zwischen dem Zweitplatzierten in der 2. Liga Ost und dem Drittletzten der 1. Liga Ost. Erst in der letzten Spielminute kann sich Weinfelden den knappen 3:4-Sieg sichern.

(SC Weinfelden) Der SC Weinfelden war sich im Vorfeld bewusst, dass er sich auf einen starken und hochmotivierten Gegner gefasst machen musste. Der HC Prättigau-Herrschaft ist seit Jahren unter den Spitzenteams der 2. Liga zu finden und Weinfelden erinnert sich noch gut an die Aufstiegsspiele vor vier Jahren gegen die Bündner. Damals wurde die Serie 3:0 vom SC Weinfelden gewonnen und die Thurgauer kehrten in die 1. Liga zurück.

Stark dezimiertes Weinfelden
Weinfelden, welches stark dezimiert zu diesem Cup-Vorrundenspiel antreten musste, startete vorsichtig und liess sich von den keck agierenden Bündnern bereits in der 5. Minute durch einen Treffer von Mazza überrumpeln. Dies wirkte wie ein Weckruf und Weinfelden schlug bei Drittelsmitte gleich mit einem Doppelschlag durch Gemperli zurück, wobei der zweite Treffer in Überzahl erzielt wurde. Kurz vor der Pause nutzte Weinfelden auch das zweite Powerplay aus, als Maraffio in der 19. Minute auf Zuspiel von Gemperli zum 1:3 Pausenresultat erhöhte.

Vielumjubelter Anschlusstreffer
Die Gastgeber waren davon jedoch wenig beeindruckt, und als ihnen in der 24. Minute der vom Heimpublikum vielumjubelte Anschlusstreffer gelang, übernahmen sie definitiv das Spieldiktat. Je länger die Partie dauerte, umso mehr schwanden den mit lediglich zwei Blöcken spielenden Thurgauern aber auch die Kräfte. Prättigau traf in der Folge mindestens zweimal die Latte und den Pfosten, doch es benötigte in der 52. Minute ein Powerplay, um durch Tischhauser den zu diesem Zeitpunkt hochverdienten Ausgleichstreffer zu erzielen.

Sieg kurz vor  Schluss sichergerstellt
In den Schlussminuten machte Weinfelden dann nochmals Kräfte frei, warf alles in die Offensive und wurde dafür, begünstigt durch einen Verteidigerfehler der Gastgeber, belohnt. 55 Sekunden vor der Schlusssirene gelang Schläppi auf Zuspiel von König der erneute Führungstreffer zum 3:4. Auch mit dem anschliessenden Time Out von Prättigau und der Herausnahme des Torhüters gelang den Bündner die Wende nicht mehr und Weinfelden konnte für einmal einen eher glücklich erzielten Sieg feiern.

Prättigau-Herrschaft – Weinfelden 3:4 (1:3, 1:0, 1:1)
Eishalle Grüsch – 127 Zuschauer – Sr. Unger (Haag, Spring)
Tore: 5. Mazza 1:0, 9. Gemperli 1:1, 10. Gemperli (Dolana/Ausschluss Carnot) 1:2, 19. Maraffio (Gemperli, Moser/Ausschluss Mullis) 1:3, 24. Carnot (Tischhauser, Rada) 2:3, 52. Tischhauser (Rada/Ausschluss P. Müller) 3:3, 60. Schläppi (König) 3:4
Strafen: 3mal 2 Min. gegen Prättigau-Herrschaft, 3mal 2 Min. gegen Weinfelden
Weinfelden: Walker (Nater); Moser, Gemperli, Maraffio, Dolana, Hofer, König, Schläppi, Araujo, Figini, Bruni, Mathis, Müller P., Maier. Abwesend: Birrer, Caminada, Metzler, Müller J., Nussbaum, Rothen, Schneider
Prättigau-Herrschaft: Seiler (Kotry); Peterhans, Tischhauser, Käppeli, Rada, Mullis, Depeder, Mazza, Kessler, Gabathuler, Thöny, Siegrist, Carnot

Top