WEINFELDEN MIT GANZ KNAPPER NIEDERLAGE

Nach dem Motto, wir haben keine Chance, also packen wir sie, sind die Weinfelder ins Spiel gegen Chur gestartet und es hätte beinahe eine faustdicke Überraschung gegeben. Erst 56 Sekunden vor Spielende gelang Chur der entscheidende Siegtreffer.

Als wäre die Aufgabe gegen den EHC Chur nicht schon schwer genug, musste der SC Weinfelden am Samstagabend krankheits- und verletzungsbedingt den Ausfall von nicht weniger als sieben Stammspielern verkraften. Damit standen Head Coach Christian Modes gerade noch elf Feldspieler zur Verfügung.

Verhaltener Beginn
Nach verhaltenem Beginn gingen die Churer in der 3. Minute durch einen abgelenkten Weitschuss von Arpagaus nicht unerwartet in Führung. Die nachfolgende Überzahl konnten die Gäste nicht nutzen, dafür blieb aber auch nach Ablauf der Strafe der Dauerdruck der Bündner bestehen und sie setzten sich im Weinfelder Drittel fest. Der hervorragend agierende Gemperle im Tor der Weinfelder entschärfte einige gefährliche Situation, doch in der 7. Minute musste er sich von Gruber zum zweiten Mal bezwingen lassen. Weinfelden versteckte sich jedoch auch in der Folge nicht und kam immer besser ins Spiel. In der 16. Minute bekamen die Gastgerber in Überzahl die Chance zum Anschlusstreffer und nutzen diese auch. Rothen zog von der blauen Linie ab und lies Sarkis mit seinem gezielten Schuss in die rechte hohe Ecke keine Chance. Kurz vor Drittelsende kamen die Weinfelder jedoch in der eigenen Zone plötzlich völlig unnötig in Bedrängnis, da die Scheibe nicht konsequent aus dem Drittel spediert wurde. Roner nutze im Durcheinander vor dem Tor in der Folge einen Abpraller zum 1:3 Pausenresultat.

Konzentrierter Start ins Mitteldrittel
Weinfelden startete danach konzentriert ins Mitteldrittel und kurz darauf wurde Dolana von Araujo perfekt an der gegnerischen blauen Linie angespielt, lies auch den letzten Verteidiger stehen und netzte herrlich zum 2:3 ein. Auch in der Folge spielten die Gastgeber auf Augenhöhe mit Chur und hatten in kurzer Folge durch Schläppi, Dolana und Rothen den Ausgleich auf dem Stock. Bei drei nachfolgenden Strafen gegen Weinfelden war Chur zwar brandgefährlich, doch wiederum war es Gemperle im Tor, welcher mit glänzenden Paraden den Ausbau der Churer-Führung verhinderte. Damit konnten die Gastgeber das Drittel nicht unverdient 1:0 für sich entscheiden.

Schneller Treffer von Weinfelden
Das Schlussdrittel begann wie das Mitteldrittel mit einem schnellen Tor der Weinfelder. Gemperlis Schuss wurde von einem eigenen Spieler noch abgelenkt und landete unhaltbar im Churer Tor. Und Weinfelden machte gleich weiter Druck. Maraffio hatte eine Topchance in der 45. Minute, wurde dann aber regelwidrig gestoppt, und Weinfelden bekam die zweite Überzahl-Chance in diesem Spiel. Die Gastgeber verteilten in der Folge jedoch Geschenke und agierten viel zu harmlos. So konnten die Gegner fast unbedrängt ins Weinfelder Drittel eindringen und Bucher verwertete in der 49. Minute kaltblütig zum 3:4. Im Gegenzug gelang Dolana jedoch umgehend erneut der Ausgleich. Das dezimierte Kader der Weinfelder kämpfte weiterhin mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und manch ein Zuschauer  fragte sich, ob die Kräfte wohl ausreichen würden. Bis 56 Sekunden vor Ende der Partie stand es immer noch 4:4 unentschieden und als alle schon mit einer Verlängerung rechneten, traf Infanger doch noch zum 4:5 für Chur. Der letzte Treffer von Sieber ins leere Tor war danach bedeutungslos.

Weinfelden – Chur 4:6 (1:3, 1:0, 2:3)
KEB Güttingersreuti – 154 Zuschauer – Sr. Häusler (Frei, Iseli)
Tore: 3. Arpagaus (Lampert) 0:1, 8. Gruber (Schwab) 0:2, 15. Rothen (Schläppi, Gemperli/Ausschluss Engler) 1:2, 19. Roner 1:3, 22. Dolana (Araujo) 2:3, 42. Gemperli (Schläppi) 3:3, 49. Bucher (Sieber/Ausschluss Holenstein) 3:4, 50. Dolana, 60. Infanger (Horber, Camichel) 4:5, 60. Sieber (ins leere Tor) 4:6
Strafen: 6mal 2 Min. gegen Weinfelden, 4mal 2 Min. gegen Chur
Weinfelden: Gemperle (Walker); Moser, Gemperli, Maraffio, Dolana, König, Rothen, Schläppi, Araujo, Figini, Bruni, Mathis Abwesend: Birrer, Hofer, Mathis D., Müller P., Müller J., Nater, Schneider
Chur: Sarkis (Werner); Camichel, Schwab, Infanger, John, Peer, Engler, Durisch, Holenstein, Gruber, Roner, Däscher, Sieber, Arpagaus, Bucher, Horber, Hemopo, Lampert, Morandi
Beste Player: Gemperle (Weinfelden), Sieber (Chur)

Top