WEINFELDEN MIT SIEG ÜBER WETZIKON

Dank einer tollen Teamleistung kann Weinfelden in einer dramatischen und hochspannenden Schlussphase das Spiel gegen Wetzikon noch drehen und in der Verlängerung 6:5 für sich entscheiden.

(SC Weinfelden) Weinfelden startete konzentriert in die Partie und kam schon bald zu einigen guten Abschlüssen. Als die Trauben in der 7. Minute das erste Mal in Unterzahl agieren musste, nutzten jedoch die Gäste den Vorteil und trafen durch Bachmann zum 0:1. Danach dauerte es nur 38 Sekunden und es klingelte nach einem Tor von Vesely bereits wieder hinter Walker. In der Folge gab es weiterhin gute Chancen auf beiden Seiten. So liess unter anderem Pascal Müller in der 11. Minute die gesamte gegnerische Abwehr stehen, und kurz drauf tauchte Rykart alleine auf der Gegenseite auf, ein Tor fiel jedoch nicht. Besser machte es Dolana in der 15. Minute. Mit seinem scharfen Weitschuss fand er genau die Lücke zum Anschlusstreffer.

Unter Dauerbeschuss
Nach der ersten Pause setzte Weinfelden den gegnerischen Torhüter gleich unter Dauerbeschuss, doch die Chancenauswertung lies einmal mehr zu wünschen übrig. Beim ersten Powerplay der Weinfelder setzten sich diese im gegnerischen Drittel fest, doch nach einem Fehler an der blauen Linie, und nachdem sich beim Zurücklaufen die Weinfelder noch gegenseitig behinderten, konnte Marzan in der 29. Minute alleine auf das Weinfelder Tor losziehen und netzte souverän zum 1:3 ein. Das Sprichwort, wer sie nicht macht, der bekommt sie, bewahrheitete sich einmal mehr. Mit einem Buebetrickli versuchte es Gemperli dann in der 38. Minute und der Puck landete tatsächlich via Schlittschuh eines heraneilenden Verteidigers im Netz. Doch wiederum nur 35 Sekunden später stellten die Gäste den alten 2-Tore-Vorsprung umgehend wieder her. Brandi traf mit einem schönen Handgelenkschuss in die nahe Ecke. Weinfelden gab sich jedoch nicht geschlagen, griff weiter forsch an und wurden für seine Bemühungen belohnt. In der 40. Minute spielte Schläppi den Puck in den Slot auf P. Müller. Dessen Schuss wehrte Torhüter Scherrer vorerst noch ab, gegen Königs Nachschuss war er jedoch machtlos.

In die Verlängerung gerettet
Nachdem im Startdrittel bereits Joel Müller nach einem Stockstich verletzt ausgefallen war, musste im Schlussdrittel auch noch Pascal Müller nach einem Bandencheck aufgeben. Wetzikon konnte diese kurze Verunsicherung der Weinfelder ausnutzen und durch Buchmüller ihr Skore erhöhen. Damit lagen die mit einigen ehemaligen NLA- und NLB-Spielern bestückten Zürcher Oberländer nach 50 Minuten zwar standesgemäss, jedoch nicht dem Spielgeschehen entsprechend mit 3:5 in Führung. Doch danach überschlugen sich die Ereignisse und die Trauben machten ungeahnte Kräfte frei. Zuerst gelang Rothen im Powerplay in der 52. Minute der Anschlusstreffer. Wetzikon liess sich daraufhin zu einer zusätzlichen Strafe hinreissen und wurde durch einen weiteren Treffer von Dolana gleich nochmals bestraft. Dieser Spielstand schien die Gastgeber jedoch plötzlich zu hemmen. Sie zogen ihr zuvor gutes Spiel nicht mehr durch und liessen sich ins eigene Drittel zurückdrängen. In den hochdramatischen Schlussminuten konnten die Weinfelder trotz enormem Druck der Gäste das Unentschieden jedoch in die Verlängerung retten.

Mit drei gegen drei ging es nach einer kurzen Pause weiter. Lange war das Spiel ausgeglichen, doch kurz vor Schluss erlöste Gemperli mit einem satten Schuss die Zuschauer, den gesamten Staff und die eigene Mannschaft. Mit diesem in allen Belangen hochverdienten 6:5 Sieg in der Overtime kannte der Jubel der Einheimischen in der Güttingersreuti keine Grenzen mehr!

Weinfelden – Wetzikon 6:5 (1:2, 2:2, 2:1, 1:0) n.V.
KEB Güttingersreuti – 127 Zuschauer – Sr. Rüegg (Bopp, Nater)
Tore: 7. Bachmann (Marzan/Ausschluss Birrer) 0:1, 8. Vesely (Nägeli) 0:2, 15. Dolana (Gemperli) 1:2, 29. Marzan (Ausschluss Bucher!) 1:3, 37. Gemperli (Araujo) 2:3, 38. Brandi (Schäppi) 2:4, 40. König (P. Müller, Schläppi) 3:4, 50. Buchmüller (Marzan/Ausschluss Schläppi, Hürlimann) 3:5, 52. Rothen (Dolana/Ausschluss Hürlimann) 4:5, 53. Dolana (Gemperli/Ausschluss Hürlimann, Marzan) 5:5, 64. Gemperli (Figini) 6:5
Strafen: 3mal 2 Min. gegen Weinfelden, 3mal 2 Min. plus 1mal 5+20 (Hürlimann) gegen Wetzikon
Weinfelden: Walker (Gemperle); Moser, Birrer, Müller J., Gemperli, Maraffio, Dolana, König, Rothen, Schläppi, Araujo, Figini, Bruni, Mathis, Müller P. – Abwesend: Caminada, Hofer, Maier, Nater, Schneider
Wetzikon: Scherrer (Volk); Hofmann, Hofer, Trippel, Rüedi, Hürlimann, Rykart, Bachmann, Marzan, Nägeli, Wittwer, Bucher, Kräutli, Wollgast, Vesely, Schäppi, Bons, Bruchmüller, Brandi
Best Player: P. Müller (Weinfelden), Pons (Wetzikon)

Top