WEINFELDEN VERLIERT DERBY

Fast zwei Drittel lang zeigen die Weinfelder eine tolle kämpferische Leistung und spielen mit den Pikes auf Augenhöhe. Die mangelnde Effizienz vor dem gegnerischen Tor wird dann aber bitter bestraft und die Pikes siegen am Ende mit 1:5.

(SC Weinfelden) Die beiden Tabellennachbarn starteten gut und es entwickelte sich ein ausgeglichenes und abwechslungsreiches Spiel. Die Pikes kamen im Verlauf der Partie immer besser in Fahrt, wurden jedoch dreimal durch Strafen ausgebremst, welche Weinfelden seinerseits aber nicht nutzen konnte. Die beste Chance im Startdrittel hatte Strasser in der 16. Minute, doch der erstmals für Weinfelden im Tor stehende Gemperle rettete souverän.

Tempo verschärft
Im Mitteldrittel erhöhten die Pikes das Tempo, verzweifelten aber zunehmend am gut stehenden Gegner. Durch ihr offensives Spiel ermöglichten sie Weinfelden aber auch vermehrt Konterchancen. Eine solche führte bei Spielmitte fast zum Erfolg, als Rothen von Dolana perfekt bedient wurde, und etwas später brachte Schläppi ein Zuspiel von Araujo nicht an Torhüter Witschi vorbei. Ein weiterer Angriff derselben Sturmlinie brachte den Weinfeldern einen Penalty ein, doch auch dieser führte nicht zum Erfolg. In dieser Phase des Spiels wäre der Führungstreffer für die Trauben nicht unverdient gewesen, setzten sie den Gegner nun ihrerseits ziemlich unter Druck. Nachdem die Pikes dann aber eine weitere Strafe gegen die Trauben nicht nutzen konnten, gelang ihnen in den letzten beiden Spielminuten etwas überraschend gleich ein Doppelschlag. Zuerst traf Wildhaber auf Pass von Ambühl und nur 29. Sekunden später war Dario Gartmann auf Zuspiel seines Bruders Sandro erfolgreich.

Keine Chance für Torhüter Gemperle
Anfangs Schlussdrittel wollte ein Weinfelder Verteidiger die Scheibe befreien, spielte diese jedoch unglücklich direkt auf den Stock von Strasser, und der lies Torhüter Gemperle keine Chance. Für die Weinfelder schien das Gästetor nach wie vor wie zugenagelt zu sein. Doch dann gab es in der 46. Minute eine doppelte Überzahlsituation und Rothen erlöste das eigene Publikum mit dem ersten Treffer für Weinfelden. Beim anschliessenden Anspiel waren die Trauben dann aber absolut nicht bereit. Ambühl entwischte und versenkte den Puck nur sechs Sekunden nach Weinfeldens Anschlusstreffer zum 1:4. Dies war für die Weinfelder zuviel, und die Luft war draussen. So liessen sie in der 53. Minute Wildhaber gewähren, und dieser konnte sich die Ecke aussuchen und zum Schlussresultat von 1:5 erhöhen.

Weinfelden – Pikes 1:5 (0:0, 0:2, 1:3)
KEB Güttingersreuti – 155 Zuschauer – Sr. Maddaloni (Nater, Blatti)
Tore: 39. Wildhaber (Ambühl, Suter) 0:1, 40. Gartmann D. (Gartmann S., Strasser) 0:2, 43. Strasser (Gartmann D., Loosli) 0:3, 46. Rothen (Gemperli, Dolana/Ausschluss Ambühl, Beer) 1:3, 46. Ambühl (Suter/Ausschluss Beer!) 1:4, 53. Wildhaber (Reinmann) 1:5
Strafen: 3mal 2 Min. gegen Weinfelden, 8mal 2 Min. gegen Pikes
Weinfelden: Gemperle (Walker); Moser, Müller J., Gemperli, Maraffio, Dolana, Hofer, König, Rothen, Schläppi, Araujo, Figini, Bruni, Mathis, Müller P. – Abwesend: Birrer, Caminada, Maier, Metzler, Nater, Schneider
Pikes: Witschi (Schenkel); Niederhäuser, Stäheli, Gartmann D., Reinmann, Mayolani, Schläppi, Strasser, Wildhaber, Mettler T., Jeitziner, Beer, Suter, Müller L., Gartmann S., Loosli, Müller K., Ambühl, Baumgartner. Abwesend: Noser, Brändli, Mettler E.
Beste Player: Gemperle (Weinfelden), Wildhaber (Pikes)

Top