ZUM AUFTAKT IN DEN WESTEN

Die WaSa-Damen starten am Samstag, 17. September 2016, auswärts gegen den Absteiger Unihockey Berner Oberland in die neue Saison. Am Sonntag sind die St.Gallerinnen im Wallis zu Gast: Im Cup treffen sie auf den Zweitligisten UHC Griffons du Chablais.

(UHC WaSa) Gemeinsamkeiten zwischen Unihockey Berner Oberland und dem UHC Waldkirch-St.Gallen zu finden, ist gar nicht so einfach: BEO ist soeben von der NLA abgestiegen, während WaSa knapp den Ligaerhalt sichern konnte. BEO tritt dieses Jahr mit wenig Routine, aber mit drei Ausländerinnen an, während WaSa vorwiegend auf gestandene Kräfte aus der Ostschweiz zählt.

Bernerinnen sind Favorit
Beim Saisonauftakt am Samstagabend, 17. September, um 19 Uhr in der Raiffeisen Arena Gürbetal wird sich zeigen, welches Team besser eingespielt ist. WaSa hat zuletzt bei einem Testspiel gegen die Red Ants Rychenberg Winterthur (NLA) eine gute Leistung gezeigt und konnte lange mithalten, bevor die Winterthurerinnen in den Schlussminuten von 1:2 auf 1:4 erhöhten. Die Favoritenrolle am Samstag liegt aber dennoch ganz klar bei den Bernerinnen.

Cupspiel am Sonntag
Ganz anders sieht die Situation am Sonntag aus: WaSa trifft um 16 Uhr in Aigle im Cup-1/16-Final auf den UHC Griffons du Chablais. Die Walliserinnen spielen in der 2. Liga, wo sie sich in der vergangenen Saison im Mittelfeld platzierten. Ein Sieg ist für WaSa deshalb Pflicht.

Top