ZWEI SPITZENKÄMPFE FÜR ST. GALLEN | UZWIL ALS PROFITEUR DER RUNDE?

Erst drei Runden sind in der Nationalliga A gespielt, doch schon jetzt hat sich in der Rangliste eine Top-4-Gruppe abgesetzt. Argovia steht an der Tabellenspitze mit einem Punkt vor Uzwil, St.Gallen und Basel. Dass dieses Quartett schon jetzt den Ton angibt, ist wenig überraschend. Es sind wohl die meistgenannten Titelkandidaten. An diesem Wochenende kommt es zu weiteren Direktbegegnungen unter diesen Spitzenteams. Deshalb könnte auch die Rangliste munter durcheinander geraten. 

Mehrere Spitzenspiele
Besonders spannend wird das Duell zwischen Basel und St.Gallen. Und auch die Begegnung zwischen Argovia und St.Gallen wird aufschlussreich sein. Es wird sich zeigen, wie stark die Aargauer wirklich sind. 

Mission «Romandie» für den BC Uzwil
Profiteur der Runde könnte der BC Uzwil werden. Er reist am Wochenende in die Westschweiz. Am Samstag geht es nach Yverdon, am Sonntag nach Genf. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass Uzwil sogar die Tabellenspitze übernehmen kann.
Die Uzwiler müssen also kein Spitzenspiel bestreiten und bekommen es mit vermeintlich schwächeren Gegnern zu tun. Allerdings geraten sie in solchen Spielen des öfteren in die Bredouille. Gemäss BCU-Medienmitteilung soll dies aber an diesem Wochenende nicht geschehen. Während die anderen drei Spitzenteams sich zwangsläufig gegenseitig Punkte abnehmen werden, möchte Uzwil mit zwei Pflichtsiegen überzeugen. Die Mission «Romandie» soll auch zur Mission «Tabellenspitze» werden.

 

Top